Kreuzimpfung von Stiko empfohlen: Das Corona Update vom 02. Juli 2021

Die Ständige Impfkommission reagiert auf die Delta-Variante. Die Stiko empfiehlt Menschen, die bereits einmal mit Astrazeneca geimpft wurden die Zweitimpfung mit Biontech oder Moderna. Grund: Die Kombination aus Astrazeneca und einem mRNA-Impfstoff wirkt laut einer Studie der Oxford-Universität deutlich besser. Gesundheitsminister Spahn sagte dazu: „Wir haben viele Dosen von Astrazeneca, die uns in diesen Tagen geliefert werden und die weitergeleitet werden an die Länder vorrätig, um viele Impfwillige kurzfristig mit einer ersten Impfung Astrazeneca impfen zu können. Die Kombination Astrazeneka und Biontech schützt mindestens so gut wie Biontech/Biontech.“ Zusätzlich kann bei dieser sogenannten Kreuzimpfung der Zeitraum zwischen Erst-und Zweitimpfung auf 4 Wochen verkürzt werden.

Corona-Lage in Portugal spitzt sich zu

Die Corona-Lage in Portugal spitzt sich weiter zu. Die Regierung hat darum eine Ausgangssperre zwischen 23 und 5 Uhr verhängt. Auch Spanien warnt zum Ferienstart jetzt wieder vor steigenden Infektionszahlen. Auf Mallorca ist die Sieben-Tage-Inzidenz in den vergangenen Tagen deutlich angestiegen und liegt jetzt bei über 70. Grund sind unteranderem Abschlussfahrten spanischer Schulklassen. Darum wird es bei der Rückkehr nach Deutschland strenge Kontrollen geben, sagt Berlins regierender Bürgermeister Müller im „ZDF“: „Wir haben die Chance über die Fluggesellschaften zu klären, wer steigt mit welchem Status ein und die Testnachweise müssen erbracht werden. Wir können bei uns an den Flughäfen lückenlos kontrollieren und landseitig wer mit dem Auto und der Bahn kommt, können wir mindestens Stichproben machen.“

Videokonferenzen bei Deutschen unbeliebt

Homeoffice ja – aber am liebsten ohne Videokonferenzen. Das ist das Ergebnis einer Yougov-Umfrage. Danach würde die Mehrheit der Deutschen nach der Pandemie gerne auf Videokonferenzen und -chats verzichten. Stattdessen möchten die meisten lieber wieder mit dem guten alten Telefon oder Messengerdiensten kommunizieren. Schade, wir werden sie vermissen: die Video-Fails mit Mitarbeitern auf dem Klo, in Unterhosen oder die Videochats unserer Politiker.

Unser Update zur Coronakrise

Corona sorgt immer noch Tag für Tag für zahlreiche Meldung. Wir helfen, den Überblick zu behalten und filtern für Euch die Nachrichten. Viel Spaß mit unserem Snack-Podcast für Zwischendurch!

Corona. Und jetzt? bei Facebook

Corona. Und jetzt?

Das Corona-Update

Diskussion um Kinder-Impfung: Das Corona Update vom 26. Mai 2021

Die Corona-Zahlen bei uns sinken immer weiter: Bundesweit ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche auf 46,8 gefallen. Damit liegen wir bundesweit zum ersten Mal seit Oktober unter der Marke von 50 Neu-Infektionen.

Gestern keine Corona-Toten in NRW

Auch bei uns in Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der Neuinfektionen weiter gesunken. Das Robert-Koch-Institut meldet eine landesweite Sieben-Tage-Inzidenz von 51,6 für NRW. Und laut RKI wurde kein Todesfall registriert. 22 der 53 Kreise und Städte im Land liegen aktuell unter einer Inzidenz von 50. Aber Vorsicht: Wegen Pfingsten sind die Zahlen weniger verlässlich: An Feiertagen lassen sich weniger Menschen testen. 

Corona-Forschung: Kinder verbreiten weniger Aerosole als Erwachsene

Kinder verbreiten beim Sprechen und Singen viel weniger Aerosole als Erwachsene. Das haben Wissenschaftler der Charité und der Technischen Universität Berlin jetzt festgestellt. Fazit: Die Anzahl der feinsten Schwebeteilchen, die ein Mensch ausstößt, hängt stark von der Lautstärke ab. Wenn ein Kind spricht, stößt es so viele Aerosole aus, wie ein Erwachsener beim Atmen. Beim Singen stoßen Kinder so viel aus, wie ein Erwachsener beim Sprechen. Diese Erkenntnis wiederum – sagen die Wissenschaftler – lasse beim Singen in der Schule und in Kinderchören mehr Spielraum zu.

Gastronomen gegen harte Corona-Auflagen in Innenräumen

Die Gastronomen in Nordrhein-Westfalen sind unzufrieden. Das hat damit zu tun, dass die Corona-Schutz-Verordnung bei uns besonders streng ist, wenn es um die Abstandsregeln für Drinnen geht. Das Land hat verfügt, dass zwischen den Tischen ein Abstand von 2 Metern eingehalten werden muss. In anderen Bundesländern sind es nur 1 Meter 50. Der Hotel- und Gaststättenverband hat so laut gemeckert, dass das Gesundheitsministerium in Düsseldorf diese Regel jetzt überprüfen will.

Weiter Diskussion um Impfung für Kinder und Jugendliche

Wann sollen Schüler gegen Corona geimpft werden – das ist eine Frage, die schon länger diskutiert wird. Die Ständige Impfkommission, die Stiko, ist da eher vorsichtig. Stiko-Mitglied Rüdiger von Kries sagte dem RBB: Momentan wisse man kaum etwas über die Nebenwirkungen von Corona-Impfungen bei Kindern. Bei unklarem Risiko gebe es vorerst keine Impf-Empfehlung, sagte er sinngemäß. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern streben an, Kindern ab zwölf Jahren bis Ende August ein Impfangebot zu machen. Bundes-Gesundheitsminister Jens Spahn sagte bei RTL, er wolle daran auch festhalten. Darüber soll auch morgen diskutiert werden, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder sich wieder mal zum Impfgipfel zusammenschalten. Nach jetzigem Stand wird es aber wohl keine Massenimpfungen bei Minderjährigen geben. 

USA machen weiter Tempo bei der Corona-Impfung

Und zum Schluss noch ein Blick in die USA: Dort ist inzwischen die Hälfte aller Erwachsenen vollständig geimpft. 130 Millionen Menschen innerhalb von fünf Monaten. Dort kann man sich in Apotheken im Rathaus ohne Termin impfen lassen. Bis zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli will US-Präsident Joe Biden 70 Prozent aller Erwachsenen geimpft haben.