Leichtere Einreise und mehr Lockerungen: Das Corona Update vom 12. Mai 2021

Die Zahlen sinken, die Corona-Verbote werden nach und nach zurückgefahren. Das betrifft zum Beispiel die Einreise nach Deutschland. Aber auch in vielen deutschen Städten und Regionen werden die Freiheitsrechte nach und nach wieder in Kraft gesetzt.

Bundesregierung lockert die Einreise-Beschränkungen

Die Bundesregierung hat neue, bundesweite Einreiseregeln für Reisende und Urlauber beschlossen. Nachweislich komplett Geimpfte und Genesene bis maximal sechs Monate nach der Infektion müssen sich nicht mehr testen lassen oder in Quarantäne wenn sie aus Risikogebieten zurückkommen. Allerdings bleibt es bei der Testpflicht vor der Einreise, wenn man nicht geimpft oder genesen ist. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erklärt dazu:

„Bei Risikogebieten kann direkt nach der Einreise durch eine Negativtestung, die aktiv nachgewiesen werden muss, die aber auch online hochgeladen werden kann bei der Einreise-Anmeldung, die Quarantäne verkürzt werden, was insbesondere auch für manche Eltern, die mit Kindern reisen, eine Lösung ist.“

Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister

Für das Freitesten aus der Quarantäne reicht ein Antigen-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist – oder ein PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Reisende aus einem Hochrisiko- oder Mutationsgebiet müssen dagegen weiter nach der Einreise in Quarantäne.

Immer mehr Lockerungen in verschiedenen deutschen Städten und Regionen

Heute wird in Soest gelockert. Cafés und Restaurants öffnen ihre Außenbereiche für angemeldete Gäste mit negativem Test und vollständig Geimpfte. Möglich macht das ein Modellprojekt. Auch in anderen Regionen wird wieder aufgemacht. In Hamburg fällt die Ausgangssperre weg. In Schleswig-Holstein werden die Regeln ab Montag gelockert, vor allem im Tourismus und in der Gastronomie. Mecklenburg-Vorpommern öffnet die Gastronomie ab Pfingstsonntag. Touristen dürfen ab dem 7. Juni unter Auflagen wieder Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern machen.

Drosten: Wer sich nicht impfen lässt wird sich infizieren

Deutschlands Top-Virologe Christian Drosten schätzt, dass die Bevölkerung in Deutschland erst in eineinhalb Jahren immun gegen das Corona-Virus sein wird. Wer sich gegen eine Impfung entscheide, werde sich bis dahin sicher infizieren. Das sieht auch Gesundheitsminister Jens Spahn ähnlich:

„Eigentlich haben wir genau eine Wahl: Entweder wird man geimpft oder man wird infiziert. Jeder wird dieses Virus erleben.“

Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister

Der Virus werde sich auch im bevorstehenden Herbst und Winter weiter verbreiten und auch zu schweren Verläufen auf den Intensivstationen führen, so Drosten im NDR-Podcast.

Betrug in Impfzentren und Impfen in der Dracula-Burg: Das Corona Update vom 11. Mai 2021

Jetzt ist es quasi amtlich: Nachdem gestern bereits Deutschlands Top-Virologe Christian Drosten von einem „guten Sommer“ gesprochen hat, zieht jetzt auch Deutschlands „Top-Warner“ nach. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sagt auch: „Es wird ein guter Sommer mit vielen Freiheiten“. Lauterbach rechnet damit, dass viele deutsche Regionen bereits Ende Mai eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 erreichen werden.

Markus Söder mit einem ganz menschlichen Corona-Problem

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat heute aus dem Corona-Nähkästchen geplaudert. Dabei hat er auch den Grund verraten, warum er in der Pandemie – na sagen wir – etwas aus der Form geraten ist:

„Mein Schwiegervater war ein großer Grillmeister. Und jetzt bin ich sozusagen der Nachfolger, der Chef-Griller. Und irgendwas hat die Pandemie schon gebracht. Man wird aber auch nicht schlanker davon, das muss man ehrlicherwiese sagen“.

Markus Söder, Ministerpräsident Bayern

Impfzentren melden immer mehr Betrugsversuche und steigende Aggressivität

Viele Impfzentren klagen derzeit über Aggressivität und Betrugsversuche von Vordränglern. Angeblich geht es um mehrere tausend Fälle. Allein in Hamburg sollen innerhalb einer Woche 2.000 Vordrängler versucht haben, sich mit falschen Alters- oder Berufsangaben eine Impfung zu erschleichen. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz fordert jetzt Strafen, denn bislang ist Vordrängeln nicht einmal eine Ordnungswidrigkeit.

Sommerurlaub in Deutschland könnte deutlich teurer werden

Der Sommerurlaub wird in diesem Jahr wohl eine teure Angelegenheit. In Deutschland müssen Mieter einer Ferienwohnung laut einer Holidu-Analyse mit 30 Prozent höheren Preisen rechnen. Mietwagen sind um rund 20 Prozent teurer. Ähnliche Preissteigerungen gibt es auch im beliebten Ferienregionen Europas. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hält derweil einen Sommerurlaub auch ohne Impfung für möglich. Zudem könnten sich bis zum Ende der Sommerferien alle Jugendlichen ab 12 Jahren impfen lassen, so Spahn. Er rechne mit der Zulassung des Biontech-Impfstoffs für Jugendliche Ende Mai / Anfang Juni.

Umfangreiche Lockerungen in Großbritannien

In Großbritannien hat Premierminister Boris Johnson jetzt umfangreiche Lockerungen für den 17. Mai verkündet. Ab nächsten Montag darf man wieder in Restaurants und Pubs drinnen sitzen, Kinos öffnen, ebenso Hotels, Konzerthallen, Theater und Sportstadien für bis zu 10.000 Besucher. Sogar die letzten beiden Spieltage der Premier League könnten wieder vor Zuschauern stattfinden. Die Inzidenz liegt in Großbritannien bei nur noch 21

Rumänien: Impfen in der Dracula-Burg

Impfwillige werden in Rumänien derzeit mit einem ganz besonderen Goody belohnt. Sie können sich in der Graf Dracula-Burg Bran impfen lassen. Dazu gibts ein Diplom, das den zweifelsfrei vorhandenen Mut bezeugt und man darf gratis den Folterkeller besuchen – na, viel schöner kann Impfen nicht mehr werden…

Gute Aussichten für den Sommer und Lockerungen in Europa: Das Corona Update vom 10. Mai 2021

Die Zahl der Intensivpatienten geht wieder zurück. Momentan sind es 4.600 in Deutschland. Im April waren es noch rund 5.000. Die dritte Welle scheint also auch hier gebrochen. Trotzdem trauen selbst Experten dem Sinkflug der Corona-Zahlen noch nicht über den Weg.

Drosten: „Der Sommer kann ganz gut werden in Deutschland“

Maximale Verwirrung herrscht heute in Corona-Deutschland. Während „Team Vorsicht“ Markus Söder bei Bild eine Lockdown-Verlängerung bis in den Juli nicht ausschließt mit den Worten:

„Bloß, weil ein Gesetz endet, ist Corona nicht vorbei“,

Markus Söder, Ministerpräsident Bayern, bei BILD

spricht „Team Übervorsicht“ Chef-Virologe Christian Drosten im ZDF gar von einem guten Sommer:

„Ja, der Sommer kann ganz gute werden in Deutschland. Ich denke, dass wir zum Juni hin erstmalig wirklich Effekte sehen, die der Impfung zuzuschreiben sind“.

Christian Drosten, Chef-Virologe der Charité, im ZDF

Worin sich beide wiederum einig sind: Trotz weiter sinkender Infektionszahlen dürfe man jetzt nicht zu unvorsichtig öffnen. Allenfalls Außengastronomie und Grillen mit Freunden seien eine Option. Das sieht auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn so:

„Das Gefühl ist im Augenblick besser als die Lage. Und es gibt Zuversicht. Jetzt darf aus der Zuversicht kein Übermut werden. Wir lockern gerade bei deutlich höheren Inzidenzen als die meisten anderen Länder mit deutlich höheren Impfquoten gelockert haben“.

Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister

Darum drückt Jens Spahn weiter aufs Impftempo.

Priorisierung bei Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson aufgehoben

Ein Drittel der Deutschen sind mindestens einmal geimpft. Heute wurde die Priorisierung für den Impfstoff von Johnson & Johnson aufgehoben. Eingesetzt werden soll er aber nur bei Menschen über 60. Nach ärztlicher Aufklärung können sich aber auch Jüngere mit Johnson & Johnson impfen lassen – genauso wie bei Astrazeneca.

Spanien und Großbritannien lockern Corona-Verbote

Ein Blick ins Ausland. In Spanien haben am Wochenende Tausende das Ende des Corona-Notstands gefeiert. Man darf im Land reisen, die Außengastronomie öffnet teils bis Mitternacht, und Ausgangssperren fallen vielerorts weg – allerdings nicht auf Mallorca. Hier schließt die Gastronomie weiter um 22.30 Uhr. Lockerungen sind auch in Großbritannien und Frankreich geplant. In Frankreich öffnet die Außengastronomie am 19. Mai und in Großbritannien will die Regierung Zitat „vertraute Kontakte“ wie Umarmungen und Küsse bei Begrüßungen und Abschieden wieder erlauben – na darauf werden sich die eher berührungsempfindlichen Briten besonders freuen…

Italienerin bekommt sechsfache Dosis Biontech-Impfstoff

Und zum Schluss. Eine Italienerin hat versehentlich die sechsfache Dosis des Biontech- Impfstoffs gespritzt bekommen – also ein komplettes Fläschchen. Es geht der 23-Jjährigen aber gut. Und das Virus wird um diese Frau künftig wohl einen besonders großen Bogen machen.

Dritte Welle scheint gebrochen, Impffortschritt beeindruckend: Das Corona Update vom 7. Mai 2021

Wenn der oberste Virus-Wächter der Republik bei der Pressekonferenz so ein gutgelauntes „Guten Morgen“ flötet, dann gibt’s gute Nachrichten zu verkünden – pünktlich zum Wochenende. Denn die Infektions-Zahlen gehen weiter zurück, die 3. Welle scheint gebrochen, so RKI-Chef, Lothar Wieler: „Die gegenwärtige Entwicklung, mit einer sinkenden Inzidenz, einer zumindest leicht sinkenden Belegung mit Covid-19-Patienten und einer steigenden Durchimpfung, ist sehr positiv.“ Bald könne die Pandemie wohl kontrollierbar sein. Mit zunehmender Durchimpfung im Juni könnten weitere Lockerungen folgen, so Wieler. Deshalb warnt Gesundheitsminister Jens Spahn davor, kurz vor Schluss die Geduld zu verlieren: „Zu viele öffnen gerade ziemlich viel, bei relativ hoher Ausgangsindizenz. Das bringt ein Risiko mit sich.“ In der kommenden Woche vom 10. bis 15. Mai gibt es auch mehr Impfstoff für die Arztpraxen. Eine Million Astrazeneca-Dosen werden geliefert. Damit darf sich dann jeder Erwachsene in Absprache mit dem Hausarzt impfen lassen.

Geimpfte und Genesene dürfen jubeln – Lockerungen kommen

Bei einigen vollständig Geimpften und Genesenen dürften am Wochenende die Sektkorken knallen.  Der Bundesrat hat ihnen heute die Grundrechte wiedergegeben. Am Wochenende werden für diese Gruppe damit zum Beispiel Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen aufgehoben. Man kann dann also wieder längst vergessenen Tätigkeiten nachgehen. Auch die Testpflicht beim Einkaufen und für den Frisör fällt weg. Dennoch bittet NRW-Ministerpräsident Armin Laschet alle Geimpften, die Sektkorken möglichst leise knallen zu lassen. „Die, die geimpft wurden, sollten jetzt nicht in triumphalistischen Überschwang reagieren, sondern auch eine Geste des Respekts zeigen, über denen, die noch nicht geimpft werden konnten.“

Sommerurlaub 2021 darf gebucht werden

Der Sommer-Urlaub scheint in trockenen Tüchern. Das sagt zumindest der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung Thomas Bareiß im „ZDF“. „Fast jeder Deutsche kann im Juni einmal geimpft werden. Ich hoffe, dass im Juni viel passiert und der Sommerurlaub damit gesichert ist.“

Impfpass-Betrüger auf dem Vormarsch, sicherer Sommerurlaub: Das Corona Update vom 6. Mai

Es war für Betrüger wohl noch nie so einfach Geld zu verdienen: Man bestellt Impfbücher bei Amazon und fälscht anschließend Arztstempel und Impfstoff-Aufkleber – fertig ist der Impfausweis. Solche Fälschungen werden derzeit besonders beim Nachrichtendienst „Telegram“ angeboten. Ein Anbieter zum Beispiel verkauft einen Pass für 99 Euro. Er wirbt sogar damit, dass Chargennummer und Impf-Datum übereinstimmen und man sich das Impfzentrum aussuchen kann. Den Fälschern wird es besonders einfach gemacht, weil viele in Social Media-Kanälen stolz ihre originalen Impfpässe posten. Die Daten nutzen die Betrüger dann für ihre Fälschungen. Darum der Tipp von Benjamin Jendro von der Gewerkschaft der Polizei: „Wenn man geimpft ist, sollte man nicht den Ausweis stolz in eine Kamera halten. Man sieht, dass Original und Fälschung doch ziemlich gleich sind.“

Die Bundesregierung will darum im Juni gemeinsam mit der EU einen digitalen Impfpass einführen. Wer geimpft ist, bekommt dann einen QR-Code mitdem er den Impfnachweis im Handy speichern kann. Wer noch ein analoges Impfbuch hat, kann die Corona-Impfung vom Arzt oder Apotheker digitalisieren lassen.

Corona-Schutzversicherung für den Urlaub

Da ein Sommer-Urlaub immer wahrscheinlicher wird, bieten viele Reiseanbieter eine vermeintlich sichere Buchung mit einer Corona-Schutzversicherung an. Karolina Wojtal vom Europäischen Verbraucherzentrum Deutschland, sagt, dass „zum Beispiel abgesichert ist, dass wenn man aufgrund Corona in Isolation muss, oder aber auch im Urlaub an Corona erkrankt, frühzeitig abreisen oder in Quarantäne muss. Aber: Eine Stornierung, weil man kurzfristig Angst hat zu verreisen, sei dagegen meist nicht abgedeckt.

Influencerin wird von Bali nach Hause geschickt

Das ist wohl nach hinten losgegangen. Nach dem Maskengate der russischen Influencerin Leia Se auf Bali gibts jetzt Konsequenzen. Sie war mit einer aufgemalten OP-Maske im Supermarkt shoppen und fand das total funny. Das Prank-Video ging viral. Die indonesische Regierung allerdings fand das weniger funny sondern ziemlich bescheuert – mit Recht. Darum wurde Leia Se alias „Leisha“ jetzt in den nächsten Flieger zurück nach Moskau geschickt – da half dann auch ein offizielles „sorry“ -Video nichts.

Links:

Maskenprank der Influencerin Leia Se

Sommercamps für Schüler, erste Öffnungsschritte geplant: Das Corona Update vom 5. Mai

Drei mal Drei: Was war das nochmal? Ja, die Pandemie lässt gerade die kleinsten Schülerinnen und Schüler vieles vergessen, was sie eigentlich schon gelernt hatten. Gerade in Mathe, Deutsch und Fremdsprachen.

Darum hat die Bundesregierung jetzt ein Aufholprogramm beschlossen. In speziellen Sommercamps können die Schüler dann versäumtes Wissen aufholen – und das ist bitter nötig, sagt Bildungsministerin Karliczek: „Wir müssen davon ausgehen, dass 20 bis 25 Prozent deutliche Lernrückstände bedingt durch die Pandemie haben.“ Deswegen seien sie überzeugt, dass sie zusätzliche Unterstützung benötigen. Zudem bekommen bedürftige Familien 100 Euro pro Kind zum Beispiel für Sport-oder Freizeitaktivitäten.

Corona-Lage in Deutschland nicht mehr angespannt

Die Corona-Lage entspannt sich weiter. Gestern infizierten 4200 Menschen weniger als noch vor einer Woche. Schon am Wochenende sollen für Geimpfte und Genesene viele Lockerungen greifen. Viele Bundesländer wollen Gastronomie und Kultur in Regionen mit niedrigen Inzidenzen öffnen – Bundesgesundheitsminister Spahn sieht das im „ZDF“ mit Sorge: „Andere Länder auf der Welt haben gezeigt. Wer zu schnell öffnet, den kann das ganz schnell wieder einholen.“

Der digitale Impfpass soll indes bis zu den Sommerferien fertig sein soll – also rechtzeitig zur Reisesaison.

Will Smith macht eine Fitness-Doku

In dieser Woche hatte Hollywoodstar Will Smith mit einem Foto auf Instagram für Aufsehen gesorgt. Da hatte er doch glatt ein etwas unvorteilhaftes Portrait von sich gepostet. Zu sehen war nämlich eine veritable Corona-Plauze. Die soll jetzt weg. Und zwar mit einer Fitness-Doku auf Youtube. Er wolle wieder in die beste Form seines Lebens kommen, so der Schauspieler auf seinem Instagram-Account.

Urlaub an Pfingsten, Geimpfte und Genesene dürfen hoffen: Das Corona Update vom 4. Mai 2021

Schon am kommenden Wochenende sollen doppelt Geimpfte und Genesene ihre Grundrechte zurückbekommen. Die Bundesregierung hat das heute beschlossen, jetzt müssen nur noch Bundestag-und Rat zustimmen. Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) ist sich sicher, dass das bis Samstag klappt. „Es wird in Zukunft so sein, dass Geimpfte und Genesene bald keine Einschränkungen mehr bei Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen mehr haben werden“, so Lambrecht. Friseurbesuche müssen nicht mehr mit negativem Test attestiert werden.

Bayern und Niedersachsen öffnen – mit der Gastronomie

Die neuen Zahlen für Dienstag (4. Mai) sind Zahlen der Hoffnung. Nur noch 7.534 Neuinfektionen in Deutschland. Das sind rund 3.400 weniger als vor einer Woche. Die Inzidenz ist  von 167 auf 141 gesunken. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) will darum jetzt sogar Pfingsturlaub in Bayern möglich machen. Und zwar überall da, wo die Inzidenz unter 100 liegt. „Es soll die Möglichkeit geschaffen, rechtzeitig vor den Pfingstferien, Öffnungen in Hotels, Ferien- oder Campinganlagen zu haben.“

Auch bei der Öffnung der Außengastronomie prescht Bayern vor. In Regionen mit einer Inzidenz unter 100 darf sie ab Montag unter Auflagen wieder öffnen. Auch in Niedersachen gibt es ab kommendem Wochenende ähnliche Lockerungen im Handel und in der Außengastronomie.

Die sogenannten Lollipoptests kommen

Ab kommenden Montag gibt es zwei Mal pro Woche an den Grund- und Förderschulen in NRW den sogenannten Lollitest. Er ist genauer als die Schnelltests, weil die Proben im Labor untersucht werden. Getestet wird die ganze Klasse als ein Pool. Schüler aus einem positiv-getesteten Pool müssen in Quarantäne und dürfen nur mit negativem PCR-Test zurück in die Schule. Durch den neuen Lollitest ändert sich auch der Wechselunterricht. Die Grundschüler sollen täglich zwischen Homeschooling und Schule wechseln.

Lockerungen für Geimpfte auf dem Weg: Das Corona Update vom 3. Mai 2021

Wer geimpft ist, darf sich auf Lockerungen freuen. Man darf sich wohl bald wieder ohne Beschränkungen treffen, auch nachts wieder raus, und man muss nach der Rückreise aus einem Risikogebiet nicht in Quarantäne – auch die Testpflicht fällt dann weg. Shoppen und der Friseurbesuch soll dann ebenfalls ohne Test möglich sein.

Urlaub an Pfingsten? Wohl eher nicht – Juni wohl eher

Bundesgesundheitsminister Spahn rechnet damit, dass die Lockerungen schon in dieser Woche im Bundestag und -Rat beschlossen werden könnten. Ausweisen kann man sich dann mit dem schriftlichen Impfpass aber bald auch mit einem digitalen. „Ziel ist, ein digitaler Impfnachweis spätestens zwischen Mitte Mai und Anfang Juni verfügbar zu haben“, so Spahn. Ab Juni könnte Urlaub in Deutschland auch wieder möglich sein. Pfingsten siehts dagegen eher mau aus, sagt der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung Thomas Bareiß gegenüber der „BILD“.

Johnson & Johnson für Kölner Hochinzidenzviertel

Mobile Teams impfen ab heute verstärkt in Kölner Corona-Brennpunktvierteln und Hochhaussiedlungen. Im Rahmen eines Pilotprojekts werden über 1000 Dosen des Herstellers Johnson und Johnson verimpft. Grund sind Inzidenzzahen, die teilweise bei knapp 700 liegen. Für Virologe Hendrik Streeck ein nachvollziehbarer Schritt. Gegenüber „ntv“ sagt er, es sei vor allem mit der Wohnsituation zusammenhängend. „Was sich abzeichnet ist, dass Menschen, die in Armut leben, eher infizieren.“

Biontech vor Zulassung von Impfstoff für Kinder: Das Corona Update vom 30. April 2021

Vom deutschen Impfmittel-Hersteller Biontech kommen gute Nachrichten. Biontech und sein US-Partner Pfizer haben bei der europäischen Zulassungsbehörde EMA, die Zulassung ihres Corona-Vakzins für Kinder und Jugendliche von 12 bis 15 Jahren beantragt.

In der Regel braucht die EMA wenige Wochen, um Zulassungsanträge für Corona-Impfstoffe zu prüfen. Was das heißt hat gestern schon Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gesagt: „Stand heute, wenn nichts Ungewöhnliches passiert: Spätestens in den Sommerferien werden wir die über 12-Jährigen dann impfen können, wenn die Zulassung da ist.“ Biontech und Pfizer hatten kürzlich mitgeteilt, dass eine klinische Studie des Impfstoffs in den USA habe eine Wirksamkeit von 100 Prozent ergeben. Die Impfung sei von den 12- bis 15-jähirgen gut vertragen worden.

 Neue Regeln für Geimpfte?

Wie soll mit den Corona-Einschränkungen für vollständig Geimpfte und Genesene weiter verfahren werden? Das ist noch unklar und wird sicher noch einige Diskussionen verursachen. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hatte

einen Vorschlag für eine entsprechende Verordnung unterbreitet. Darin heißt es insbesondere Voll-Geimpfte und Genesene sollten von Beschränkungen für private Treffen und von nächtlichen Ausgangssperren ausgenommen werden. Bevor Bundestag und Bundesrat darüber befinden, wolle die Bundesregierung sich Anfang der Woche im Klaren darüber sein, wie sie zu diesem Verordnungsentwurf steht, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert.

 „Wir wünschen uns einen schnellen Durchlauf durchs Parlament, deswegen wollen wir einen Entwurf einbringen, der so mit Bundestag und Bundesrat geeint ist, dass er mehrheitsfähig ist und ein schneller Durchlauf durchs Parlament möglich ist. Das ist der ehrgeizige Zeitplan, den wir haben.“

Bislang steht das Datum 28. Mai für eine Verabschiedung der Verordnung im Raum.

Oktoberfest vor dem aus?

Hoffentlich stimmt diese Meldung nicht, aber angeblich gibt es Überlegungen das Münchner Oktoberfest 2021 wegen Corona wieder ausfallen zu lassen. Und es kommt noch dicker. Angeblich will Dubai die Wiesn in die Wüste holen! In einem Land, in dem es verboten ist Alkohol zu trinken das weltgrößte Bierfestival abzufeiern, da plumpst dem Dromedar glatt der Höcker in die Datteln. Der Plan ist, so berichtet die Bild-Zeitung, das Dubaier Oktoberfest ab dem 7. Oktober in 32 Zelten für ein halbes Jahr stattfinden zu lassen. Oktoberfest in Dubai. Das ist so bescheuert als würde man eine Fußball-Weltmeisterschaft in, was weiß ich, zum Beispiel, in Katar austragen.

Spahn über die aktuelle Lage in Deutschland, USA impft Rekord: Das Corona Update vom 29. April 2021

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn besucht morgen ein Impfzentrum, deshalb wurde die wöchentliche Pressekonferenz von Freitag auf heute vorverlegt. Zunächst blicken wir aber in die USA.

USA impft einen Rekord – Deutschland impft nicht ganz so schnell

In den USA hat sich Präsident Joe Biden anlässlich seiner ersten 100 Tage im Amt selbst beschenkt mit einem Impfrekord. Nicht 100 Millionen, wie ursprünglich versprochen, nicht 200 Millionen, nein, 220 Millionen Corona-Impfungen sind in diesen 100 Tagen in den USA verabreicht worden, sagte Biden.

„220 million Covid-shots“

Joe Biden, US-Präsident

Währenddessen in Deutschland: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und der Chef des Robert-Koch-Instituts Lothar Wieler präsentieren nicht ganz so spektakuläre Zahlen aus Deutschland, aber immerhin:  “Mittlerweile sind es über 20 Millionen Menschen, die eine erste Impfung haben in Deutschland erhalten können gegen Covid-19 und die Zahl steigt weiter ständig.“

Biontech bald auch für Kinder ab zwölf Jahren?

Vom Impfmittel-Hersteller Biontech heißt es ein Corona-Impfstoffes für Kinder ab zwölf sei auf dem Weg, die Zulassung in der EU werde in Kürze beantragt. Eine gute Nachricht, auch für Jens Spahn: „Stand heute, wenn nichts Ungewöhnliches passiert: Spätestens in den Sommerferien werden wir die über 12-Jährigen dann impfen können, wenn die Zulassung da ist.“

Thema Freiheitsrechte für Voll-Geimpfte, dieser Punkt, so Spahn werde bis Ende Mai in einem Gesetzentwurf geregelt sein.

Intensivpfleger berichtet über Belastung

Zum Schluss soll Ricardo Lange zu Wort kommen. Er ist Intensivpfleger und war zur Pressekonferenz eingeladen, um seine Erfahrungen auf der Intensivstation zu schildern und das hat er eindrücklich getan. Wie sich das Sterben auf der Intensivstation unter Corona-Bedingungen verändert hat, wie anstrengend und wie psychisch belastend es ist die Toten in schwarze Leichensäcke zu packen:

„Wir legen sie dort hinein und ziehen den Reißverschluss zu. Und glauben sie mir, wenn ich ihnen sage, das macht was mit einem.“

Ricardo Lange, Intensivpfleger

Und Ricardo Lange hat ein Anliegen: „Als Intensivkrankenpfleger (…) ich sehe natürlich nur die schweren Verläufe…das bedeutet natürlich nicht, dass jeder in der Bevölkerung da draußen, einen schweren Covid-Verlauf erleiden wird, oder an dieser Erkrankung versterben wird. Aber, (…) jeder der nicht auf einer Intensivstation arbeitet, jeder der nicht im privaten Umfeld davon betroffen ist, sieht die leichten Verläufe, oder sieht vielleicht nur Menschen die gar nicht an Covid erkranken. Und das wiederum heißt nicht, dass es diese schweren Verläufe nicht gibt!“