Corona bleibt uns erhalten: Das Corona Update vom 25. Juni 2021

Mehr als die Hälfte der Deutschen plant in diesem Sommer einen Urlaub, anders als vor der Pandemie. 48% wollen auf Reisen in bestimmte Regionen verzichten – besonders wenn das mit einem Flug oder einer Bus-bzw. Bahnfahrt verbunden ist. 33% wollen sogar gar nicht fahren.

Dahinter könnte womöglich die Angst vor der Delta-Variant stecken. Dazu gab es heute frische Infos vom Robert Koch Institut.

Es ist Freitag und das heißt: Bühne frei für Lothar Wieler. Der Chef des Robert Koch Instituts, der seit über einem Jahr mit schiffsdieselhaftem Gleichmut durch die Krise führt, der Dauerwarner, die angezogene Handbremse im blauen Anzug, so nennt der Spiegel ihn. Und auch heute mahnt Wieler – diesmal vor der ansteckenden Delta-Variante. Die werde sich weiter ausbreiten und dagegen helfe neben maximaler Vorsicht auch im Sommer nur: impfen, impfen, impfen: „Wir wissen, dass Menschen, die vollständig geimpft sind, dass die gegen schwere Erkrankungen mit Delta geschützt sind. Das ist wirklich eine, wichtige und gute Nachricht. Ich beton aber: der vollständige Impfschutz ist wichtig“.

Momentan verdoppeln sich die Infektionszahlen mit Delta etwa jede Woche. Der Anteil liegt derzeit bei 15%. Betroffen sind vor allem unter 60jährige. Delta sorgt auch für mehr Krankenhausaufenthalte, so das RKI. Wie der Herbst wird, entscheidet auch das Verhalten jetzt im Sommer, so Gesundheitsminister Jens Spahn: „Wer will, dass die Schulen nach den Ferien sorgenfreier starten können, der sollte sich und seine Familie nach der Rückkehr aus dem Urlaub 1,2,3 Mal in einigen Tagen Abstand testen lassen, wie es ja kostenlos möglich ist. Und eben auch das Impfen hilft uns bei dieser Variante.“

Genug Impfstoff ist im Anmarsch, so Spahn, so dass alle Erwachsene bis Ende Juli mindestens einmal geimpft werden können und alle 12-18-jährigen bis Ende August. Wer sich nicht impfen lässt, der werde sich früher oder später infizieren, so Spahn

Positive Tests nach Stadionbesuch

Delta hat auch die Fußball Europameisterschaft zunehmend im Griff: nach den drei EM-Spielen in München sind 12 Fans positiv getestet worden. Schlimmer hats die Finnen erwischt. Nach den Spielen im russischen St. Peterburg gegen Russland und Belgien hatten sich mindestens 86 Fans angesteckt. Man rechnet mit weiteren Fällen. Auch die Briten ziehen wegen Delta die Handbremse an. Deutsche Fans dürfen beim Achtelfinale in Wembley nur dabei sein, wenn sie in Großbritannien wohnen. Auch für Fans, die ohne Karte nach London wollen, gelten strenge Quarantäne-Regeln.

Eine Länder wieder mit härteren Maßnahmen

Wie gefährlich Delta werden kann, zeigt sich auch in Sidney – da gehen Teile der Stadt wieder in den Lockdown und Israel hat nach deutlich steigenden Zahlen die Maskenpflicht in Innenräumen wieder eingeführt. Abgeschafft wird die Maskenpflicht dagegen in Spanien. Wenn der Mindestabstand eingehalten werden kann, darf man ab Samstag dann draußen „oben ohne“ rumlaufen – also – ohne Maske meine ich…

Corona Update – Der Podcast: 24. Februar 2021

Heute wird Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Bundestag gegrillt. Die Abgeordneten haben viele Fragen: Wo ist der Corona-Impfstoff? Wann geht es endlich los mit den kostenlosen Schnelltests in Apotheken und Praxen? Und wann kommen die Selbsttests, die jeder zu Hause machen kann? Da haben jetzt die ersten drei Produkte zumindest schon mal eine Zulassung bekommen. Sie sollen laut Spahn in wenigen Tagen in Geschäften und in den Regalen der Supermärkte stehen. Aber auch hier gibts noch viele offene Fragen, sagt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bei BILD: „Wer registriert dann, ob ich irgendwo reindarf oder nicht? Müssen das die Gesundheitsämter machen? Ob die das schaffen? Ein Geschäft muss dann quasi Tests abnehmen? Da hatte ich den Eindruck, dass die Kanzlerin gestern der Auffassung war, die Fragen sind mitnichten bislang entschieden“. Könnte man auch frei übersetzen mit: „Das könnte noch ein bisschen dauern“. Vielleicht gibt es ja bei der nächsten Bund-Länder-Schalte in einer Woche eine Lösung. Dann will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auch über einen Stufenplan für Öffnungen diskutieren. Die Schnell -und Selbsttests sollen dabei eine große Rolle spielen.

Impfung von Lehrern und Erziehern

Ab heute dürfen auch Erzieher und Lehrer gegen Corona geimpft werden. Grund ist die Hochstufung bei der Impfreihenfolge, weil bisher nur sehr wenig Astrazeneca-Impfstoff verbraucht wurde. Von den 1,4 Millionen gelieferten Dosen wurden bisher nur rund 240.000 verabreicht. Das liegt auch daran, dass einige Menschen den Impf-Termin verstreichen lassen, weil sie Astrazeneca für weniger wirksam halten als andere Impfstoffe. Die gute Nachricht lautet aber: Alle Impfstoffe lassen sich laut Experten innerhalb weniger Wochen an künftige Virus-Mutationen anpassen.

Großbritannien: Lockdown-Ende im Sommer

Erst belächelt und sogar verspottet – und jetzt ist er der große Impfweltmeister in Europa. Also quasi genau der umgekehrte Karriere-Weg wie bei Jens Spahn. Die Rede ist von Großbritanniens Premierminister Boris Johnson. Mittlerweile wurden 27 Prozent der Briten geimpft. Darum will Boris Johnson bis zum 21. Juni alle Beschränkungen aufheben. Und: es soll keinen Lockdown mehr geben. Johnson: „Das heißt, dass wir jetzt auf einer Einbahnstraße Richtung Freiheit unterwegs sind. Dank der Impfungen sehen wir Licht am Ende, das führt uns in einen Frühling und Sommer der Hoffnung, und ich gehe davon aus, dass wir nicht mehr umkehren werden“. Die Briten jubeln und buchen bereits fleißig den Sommer-Urlaub. Die Flugbuchungen schnellten um 300 Prozent nach oben.

Israels effektive Impfstrategie

Die Israelis impfen schon bei IKEA – zwischen dem Billy-Regal und der Köttbullar-Theke. Es gibt sogar Impf-Partys mit DJs, Freibier und Pizza, um besonders die Jungen von einem möglicherweise lebensrettenden Pikser zu überzeugen.  Und auch andere Länder sind kreativ, wenn es darum geht, möglichst schnell und unkompliziert zu impfen. In Rom wird in Parkanlagen und Museen geimpft – in den USA in Sportstadien und leerstehenden Vergnügungsparks und Supermärkten. Da steht man ja eh meist lange an der Kasse.

Corona Update – Der Podcast: 22. Februar 2021