Special: Gregor von Rocket Beans im Interview – die Gamescom 2021

Messe im Homeoffice – wir haben mit Gregor Kartsios von den Rocket Beans über die Gamescom 2021 gesprochen.

Die Gamescom 2021 ist vorbei. Die Füße schmerzen, die Klamotten trocknen langsam den Schweiß aus, die … Moment, nein. All die schönen/schrecklichen Nachwirkungen, die wir früher von der weltgrößten Spielemesse (zumindest nach Besucherzahl) mit nach Hause getragen haben, blieben aus. Wieder. Denn nach 2020 ist auch dieses Jahr die Messe rein digital, nur online aufgetreten. Aber das muss ja nichts Schlechtes sein – in Pandemie-Zeiten haben wir ja gelernt, dass viele Dinge auch von zuhause gut funktionieren. 

Zwischen Fan und Profession – Gregor Kartsios Einschätzung zur Gamesocm 2021 

Ob eine Messe aber ins Homeoffice übertragen werden kann, was toll war und überrascht aber auch was enttäuscht hat, was fehlt, was vermisst wird – das klärt in dieser Folge auch ein besonderer Gast: Gregor Kartsios, einer der „Bohnen“ von Rocket Beans und Mitbegründer eines des größten und ältesten Spielepodcasts „Plauschangriff„, hat sich Zeit genommen, um David Müller und Matthias Hensel aus dem addON-Team mit seiner Spielejournalisten-Expertise einen geschärften Blick auf die Gamescom 2021 zu ermöglichen. Lange Rede: Tolles Interview mit tollen Typen zu einer tollen (naja) Messe. Anhören! 

Unsere kurze Liste der persönlichen Gamescom-Highlights 

Falls ihr euch danach noch fragt: Worüber reden die eigentlich? Dann wechselt doch das Medium – und klickt euch durch unsere grandiose kleine Link-Liste. 

Überraschungs-Pokemon/Digimon-artiges-Open-World-Action-Adventure aus Korea: DokeV!

– Die Gamevasion  

– Microsoft wirbt mit ungewöhnlicher Trebuchet-Dokumentation für Age of Empires 4

Cult of the Lamb

Call of Duty: Vanguard, eine Amiga-Mini-Konsole und die Gamescom

Im Monat der Gamescom reiten wir auf großer Remaster-Welle (Quake, Skyrim, GTA), blicken wehmütig in die Vergangenheit (Amiga) und schauen hoffnungsvoll in die Zukunft (Intel). 

Wenn kein Geld mehr da ist, dann druckt doch welches. Und wenn das nicht geht, dann nehmt doch einfach die geliebten Klassiker, packt ein bisschen 4K-Unterstützung hier und ein bisschen Lichteffekte da rein und macht ein Remaster draus. Das kostet nicht so viel (zumindest nicht so viel wie die Entwicklung ganz neuer Spiele) und die Nostalgie ist in den Köpfen von uns Zockern häufig schon Antreiber genug, um uns ins Portemonnaie greifen zu lassen. So denken anscheinend einige Entwickler/Publisher zurzeit.

Die Remaster-Welle rollt

Wir wollen jetzt niemandem den Spaß daran verderben, alte Spiele auf neuen Systemen noch einmal zu spielen. Die Masse an Remastered-Versionen, die in letzter Zeit rausgekommen sind oder bald rauskommen werden, ist aber schon auffällig. Neuste Kandidaten: Quake, Skyrim und GTA. Alle Infos dazu und was Joschka und Matthias davon halten (Spoiler: Nicht super viel), hört ihr in der dieser Folge von addON. 

Alte Konsolen und die Gamescom

Auch in einer gewissen Weise ein „Remaster“: Der alterwürdige Amiga 500 aus dem Jahr 1987 bekommt eine Neuauflage. Als „The A500 MINI“ kommt im März 2022 eine Mini-Konsole auf den Markt, der euch viele alte Amiga-Klassiker auf moderne Bildschirme holt.  

Außerdem schauen wir natürlich auch auf die Gamescom und wagen einen Blick in eine hoffentlich interessante Zukunft: Denn neben NVIDIA und AMD will nun auch Intel mit eigenen Grafikkarten in den Markt. Wie stark die Hardware namens ARC tatsächlich wird – wir haben keine Ahnung. Aber davon viel. 

Gamescom wird doch digital, Neues zu Call of Duty und Battlefield und Returnal und Mundaun im Gespräch

Die Gamescom wird doch komplett digital

Eigentlich wollten die Veranstalter von der Messe Köln mit einem Hygienekonzept die Gamescom in diesem Jahr mit Besuchern stattfinden lassen. Das ist jetzt vom Tisch. Auch in diesem Jahr wird die Gamescom nur digital stattfinden. Der Grund ist, dass sich bis jetzt erst sehr wenige Teilnehmer für die Messe angemeldet haben. Aus Planungssicherheit würde man deswegen jetzt wieder auf eine rein digitale Veranstaltung setzten. Als das letzte Mal die Gamescom mit Besuchern stattfand, kamen mehr als 350.000 Besucher.

Shooter-Süppchen: Die Gerüchteküche rund um Call of Duty und Battlefield

Die Entwickler bei Sledgehammer hatten eine wirklich kreative Idee (nicht). Der neue Call of Duty-Teil soll in einer alternativen Realität des zweiten Weltkriegs spielen. Wolfenstein lässt grüßen. Call of Duty WWII: Vanguard soll der neue Teil heißen und neben einer Kampagne, einen Multiplayer-Part und Koop-Missionen beinhalten. Entwarnung gibt es für alle, die die Befürchtung haben, Call of Duty Warzone würde leiden. Der gratis Multiplayer Knaller soll weiter unterstützt werden.

Im Herbst/Winter wird es außerdem ein neues Battlefield-Spiel geben. Nachdem Teil V von Fans und Kritikern nicht komplett geliebt wurde, versprechen die Entwickler Besserung. Battlefield 6 soll ein modernes Setting bekommen und einfach nur „Battlefield“ heißen. Das Ganze soll in der nahen Zukunft: aktuelle Waffen und Waffen, die sich in Entwicklung befinden soll man benutzen können. Auch Drohnen oder Augmented Reality-Visiere für die Gewehre sollen eine Rolle spielen. Und natürlich soll auch die Umgebung wieder in Schutt und Asche legbar sein.

Da wird ja das Bisasam in der Pfanne verrückt: Probleme mit 3DS-Spielen

Retrogamer kennen das Problem: Alte Spiele haben Probleme. Batterien gehen leer oder CDs zersetzten sich. Allerdings berichten aktuell immer mehr Spieler von Problemen mit 3DS-Spielen, vor allem mit den Pokémon-Spielen, die grade erstmal sieben Jahre alt sind. Das Problem konnte noch nicht genau geklärt werden. Vermutlich hat es damit zu tun, dass die Module zu sehr gebogen wurden und sich dadurch der Chip von der Platine löst.

Special: Corona – ein Gamechanger?

Maske beim Friseur, vor dem Besuch bei Mama ein Wattestäbchen in die Nase, Konferenzen in Jogginghose. Corona hat unser Leben in jedem Bereich geändert. Auch bei so nebensächlich scheinenden Sachen wie Computer- und Videospielen. Wie gesagt: „nebensächlich scheinend“. Denn die Gaming-Industrie ist mittlerweile viel mehr als nur der Versorger für den netten, virtuellen Zeitvertreib. Der Großteil der Deutschen zockt regelmäßig, eine der weltweit wichtigsten und größten Messen der Spielebranche, die Gamescom, findet bei uns in Deutschland statt, die Umsätze sind längst in Bereichen der Film- und Musikindustrie angekommen – und wenn ein Spiel später rauskommt (wegen Corona), dann trifft es so manche Gamerinnen und Zocker härter als der Abstieg des Lieblings-Fußballvereins.

Gaming: Nur ein „nebensächlicher Zeitvertreib?

In diese Melange aus ernster Pandemie, finanzstarker Industrie und emotional-aufgeladenem Hobby haben sich heute zwei Kollegen gesetzt und eine ganz besondere Podcast-Folge aufgenommen. José Narciandi – eigentlich Host bei „Corona. Und jetzt?“, dem Podcast der NRW-Lokalradios, in dem aus dem politischen Herzens NRWs alles Wichtige rund um Corona besprochen wird. Und Matthias – ein Drittel unseres Host-Teams von „addON – der Gaming News-Podcast“.

Die Auswirkungen auf die Gaming-Kultur und was hat die Politik für die Spielbranche übrig?

Die beiden haben sich gefragt: Was für Auswirkungen hatte Corona denn eigentlich bisher auf die Gaming-Branche? Was hat sich geändert? Wie sieht es mit der Gamescom dieses Jahr aus? Zocken eigentlich mehr Menschen, seitdem das Treffen mit Freunden in der „echten“ Welt schwieriger geworden ist? Wobei können uns Videospiele in dieser Zeit vielleicht sogar helfen? Und hat die Politik eigentlich noch Zeit, sich um die deutsche Spielebranche zu kümmern? Welche Antworten sie gefunden haben, hört ihr in der neusten Folge. 

Links:

Behind the Scenes-Doku: Sackboy: A Big Adventure – Working From Home 

Armin Laschet zockt: 

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/ministerpraesident-armin-laschet-laedt-zum-2-games-gipfel-nach-koeln-wichtiger

Weiter Warten auf Playstation und Xbox-Chips, Future Games Show mit neuem Gamingfutter und Gamescom mit Besuchern

Future Games Show Spring Showcase 

Es waren zwar keine richtig großen Neuheiten dabei, aber auf der Future Games Show Spring Showcase gab es viel zu sehen – jede Menge Trailer nämlich. Neues Bildmaterial gab es etwa von “Krena: Bridge of Spirits”, “Oddworld: Soulstorm”, “The Lord of the Rings: Gollum” oder auch “Life is Strange: True Colors”.

Leider gab es in dem Zusammenhang auch ein paar nicht so gute Nachrichten. Der Co-op-Shooter “Back 4 Blood” wird vom Sommer auf den 12. Oktober verschoben und das Aufbaustrategiespiel “Humankind” kommt statt im April erst im August. Ebenfalls wurde “Gotham Knights” auf 2022 verschoben. 

Gamescom mit Publikum? 

Vom 25. Bis zum 29. August 2021 soll die Gamescom stattfinden und das nicht nur virtuell, sondern auch mit Publikum. Ob das bei den aktuellen Corona-Zahlen drin ist, müssen wir erstmal abwarten. Allerdings kann sich in fünf Monaten auch noch viel tun. Aktuell planen die Macher unter anderem eine Entertainment-Area mit weniger Besuchern, eine Event-Area für Cosplay-Shows, Turniere und ähnliches sowie eine erweiterte Business-Area. Bei der Gamescom in Köln soll der Fokus auf dem Anspielen von Demos liegen. Außerdem will man mit einem Online-Warteschlangenmanagement dafür sorgen, dass sich die Besucher nicht irgendwo zu lange ballen. Ob das wirklich so kommt, müssen wir abwarten. 

Chipknappheit noch weitere zwei Jahre? 

Alle, die sich neue Technik kaufen wollen brauchen starke Nerven. Nach Medienberichten dauert die Chipknappheit wohl noch die nächsten zwei Jahre. Heißt: Grafikkarten, Playstation 5 und Xbox Series X bleiben knapp. Aber auch in anderen Bereichen sorgt die schwierige Lage für Probleme. So könnte auch das neue iPhone von Apple bis zu zwei Monate später als gedacht auf den Markt kommen.  

Gather Town – Online-Meeting mal anders 

Und dann hat Matthias für David (und euch) noch einen kleinen Tipp mitgebracht. “Gather Town” ist kein Spiel, sondern ein virtueller Raum in 8-bit-Pixeloptik wo man sich online treffen kann. Ein Alternative für Skype, Zoom und Go-To-Meeting? Wir sprechen drüber und dann geht es auch noch um einen möglichen Ghost of Tsushima-Film, ein neues Asterix Spiel und das in Zukunft auf der Xbox auch ohne Gold-Mitgliedschaft Free-2-Games gezockt werden können.  

Und ganz am Schluss, gibt es noch Besuch von einem anderen Podcast.