Corona Update der Podcast
Corona Update der Podcast

Pooltests ade: Das Corona Update vom 17. Februar 2022

Die Ministerpräsidentenkonferenz ist der Meinung Deutschland sei über den Berg. Das Ende der meisten Corona-Maßnahmen ist eingeläutet, es lockt der Freedom Day am 20 März.

Freedom-Day light

Wobei Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach kein Freund dieses Ausdrucks ist, weil er ihn für unangemessen hält. Im Landtag hat NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst dargelegt was die Beschlüsse vom Mittwoch für Nordrhein-Westfalen bedeuten: „Die Pandemie ist nicht vorbei, aber die aktuelle Entwicklung gibt uns Grund zur Hoffnung.“ In drei Schritten sollen die meisten Corona-Maßnahmen abgeschüttelt werden. Der erste Schritt wird am Samstag getan, dann tritt die neue Corona-Schutzverordnung in Kraft: Wüst dazu: „Die Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene fallen weg, für die Ungeimpften bleiben sie bis zum 19. März bestehen, das gilt auch bei Treffen von Geimpften und Ungeimpften.“

Keine Kontrollen beim Shoppen

Beim Einkaufen gibt es ab Samstag keine Einschränkungen mehr, was aber bleibt ist die Maskenpflicht, die Maske bleibt das zentrale Element beim Corona-Schutz. Ab dem 4. März gilt dann auch wieder 3 G in der Gastronomie, dann dürfen wieder mehr Zuschauer zu Konzerten und ins Stadion und ab dem 19. März sollen die meisten Einschränkungen fallen. Die weitere Entwicklung soll aufmerksam beobachtet werden. Wüst meint: „Es wäre nicht klug erst überhastet zu öffnen und dann wieder einschränken zu müssen.“ Klug wäre es nicht, aber überraschend wäre es auch nicht. Der SPD-Oppositionsführer im nordrhein-westfälischen Landtag, Thomas Kutschaty, hat die Lockerungen begrüßt, aber eingeschränkt: „…diese Lockerungen haben aus meiner Sicht einen Preis. Wir müssen sie verknüpfen mit einem stärkeren Impfen auch mit einer Impfpflicht jetzt in diesem Sommer.“

Keine Pooltests mehr

Eine Lockerungs-Überraschung hat Bildungsministerin Yvonne Gebauer bereitgehalten. Ab dem 28. Februar entfallen die Pooltests an den Grundschulen. Dafür sollen Eltern ihre Kinder drei Mal die Woche Zuhause testen – die Antigentests dafür kriegen sie kostenfrei von den Schulen.