Corona Update der Podcast
Corona Update der Podcast

Impflücke und Lockerungen: Das Corona Update vom 18. Februar 2022

Am Montag wird voraussichtlich die erste Lieferung des Corona-Impfstoffs Novavax in Deutschland ankommen. Das hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach am Morgen angekündigt.

Deutschland ist inzwischen voll auf das Ende der meisten Corona-Maßnahmen am 20. März eingestellt. Irgendwie hören wir nur noch „Freedom Day“. Da kommt Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und sagt: Schön langsam! Die Situation sei zwar besser: „Ich glaube wir haben den Höhepunkt der Omikron-Welle überschritten…“ Vorbei ist aber noch gar nichts so Lauterbach: „Wir sind noch nicht wirklich in sicheren Gewässern.“ Und, um es noch deutlicher zu machen: „…Freedom Day und dergleichen, davon kann keine Rede sein.“ Deshalb appelliert Lauterbach an die Ministerpräsidentenrunde sich an die beschlossenen Maßnahmen zur Lockerung zu halten: „Wir müssen das umsetzen wie ein Uhrwerk…das ist alles auf Kante genäht.“ Auch wenn es verlockend erscheint, etwa im Wahlkampf großzügiger zu lockern, das wäre das falsche Signal so Lauterbach. Das Problem in Deutschland bleibt die Impflücke. Die sei einfach zu groß, auch im Vergleich zu anderen Ländern in denen großzügiger gelockert wird: „Wir haben drei bis vier Mal so viele ältere Ungeimpfte wie diese Länder, das muss man immer mit bedenken.“

Neue Corona-Variante auf dem Vormarsch

Für eine erneute Verschärfung der Situation könnte auch BA.2 sorgen, die neue, wohl ansteckendere und möglicherweise auch gefährlichere Omikron-Untervariante. Die BA.2 Variante legt in Deutschland merklich zu stellt das Robert-Koch-Institut fest. Angesichts dessen und weil für den Herbst mit möglichen weiteren Corona-Wellen zu rechnen sei hat sich Lauterbach erneut für die allgemeine Impfpflicht ausgesprochen. Und auch in diesem Zusammenhang, also wenn im Bundestag über die Impfpflicht entschieden werde, mahnt Lauterbach, die Parteipolitik aus dem Spiel zu lassen: „Ich habe schon gehört…,dass es hier darum gehe, der Ampel-Regierung einen Denkzettel zu verpassen. Das wäre falsch, wenn man das macht. Das wäre ein Missbrauch einer Gewissensentscheidung, von der für die Bevölkerung im Herbst sehr viel abhängen wird, einschließlich unserer Schüler und Kinder.“